Schulgründungen in Berlin und Brandenburg

 

Initiativen, die eine Waldorfschule gründen wollen, sollten frühzeitig mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen in Berlin-Brandenburg Kontakt aufnehmen. Dort stehen ihnen Gründungsberater/innen zur Verfügung. Diese beraten gerne, was bei einer Waldorfschulgründung zu beachten ist.
Initiativen setzen sich bitte mit Adelheid Giesbert in Verbindung: a.giesbert@waldorf.net

 

Vor Gründung eines Vereins gilt es zu beachten ist, dass die Namen „Waldorfschule“ und „Rudolf Steiner Schule“ markenrechtlich geschützt sind. Bei der Gründung eines Vereins dürfen diese Begriffe nicht verwendet werden. Um bereits im Vorfeld der Aufnahme des Schulbetriebs gegenüber Behörden oder in der Öffentlichkeit die Bezeichnung „Waldorfschule“ zu ermöglichen, beantragt die Initiative mit Zustimmung der LAG Berlin-Brandenburg beim Bund der Freien Waldorfschulen den Abschluss eines befristeten Lizenzvertrages zwischen Gründungsinitiative und Bund zur Gestattung der Verwendung der Bezeichnungen „Waldorf“ und „Rudolf Steiner“ zu Zwecken der Bewerbung der Initiative. Diese Begriffe dürfen jedoch nicht Teil des offiziellen Namens der Initiative – zum Beispiel des Vereinsnamens – sein.

 

 

Zurzeit bestehende Gründungsinitiativen

 

Freie Waldorfschule in der Gemeinschaft Schönfließ i. Gr.

 

Waldorfpädagogik Barnim e.V.